ECSO-Label „Cybersecurity Made in Europe“: Hier finden Sie alle Infos zur Bewerbung

Mit dem Label „Cybersecurity Made in Europe” wird die Sichtbarkeit von Cybersecurity-Unternehmen aus Europa nicht nur auf dem europäischen, sondern auch auf dem weltweiten Markt verbessert. Sechzehn europäische Verbände wurden von der European Cyber Security Organisation (ECSO) autorisiert und stellen das Label vor allem an kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-Ups aus. Der eurobits e.V. ist die bislang einzige deutsche Vergabestelle. Hier erfahren Sie alles Wichtige zum Label und auch, wie Sie sich bei uns bewerben können.

Was ist das ECSO-Label „Cybersecurity Made in Europe“?

Das Label „Cybersecurity Made in Europe” stärkt das Bewusstsein für den Wert von Unternehmen, die aus Europa kommen und deren Geschäft auf zuverlässigen wie vertrauenswürdigen europäischen Werten basiert. Aus strategischer Sicht leistet das Label einen wichtigen Beitrag zur Erreichung eines Kernzieles: die Verbesserung der digitalen europäischen Autonomie.

Wofür kann ich das Label verwenden?

Das Label „Cybersecurity Made in Europe“ dient als Marketing-Tool und hilft europäischen Cybersecurity-Unternehmen dabei, sich von der breiten Masse abzuheben. So können Unternehmen das Label beispielsweise auf ihrer Homepage, auf Verkaufsunterlagen und bei der generellen Kommunikation (Briefe, Mails etc.) verwenden.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen und wo kann ich mich bewerben?

Die wesentlichen Voraussetzungen dafür, dass Ihr Unternehmen das Label „Cybersecurity Made in Europe“ erhält, sind:

Alle weiteren Informationen und Bedingungen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Ebenso stehen wir Ihnen für alle Fragen rund um das Label und die Bewerbung zur Verfügung. Melden Sie sich hierfür einfach telefonisch unter 0234 54572003 oder per Mail an cseu@eurobits.de

Cybersecurity Made in Europe

Was muss ich noch bei der Bewerbung beachten?

Sobald Sie die Formulare von uns erhalten haben, füllen Sie diese vollständig aus und belegen bspw. durch einen entsprechenden behördlichen Auszug, dass sich Ihr Hauptsitz in Deutschland bzw. Europa befindet. Eine Prüfung vor Ort durch eurobits e.V. oder die ECSO findet nicht statt.

Sollte Ihr Unternehmenssitz nicht in Deutschland liegen, können Sie sich an einen Partner in Ihrem Land wenden oder sich ungeachtet dessen direkt beim eurobits e.V. bewerben.

Wie lange ist das Label gültig?

Ein ausgestelltes Label ist immer für zwölf Monate gültig. Für die laufende Launch-Periode gilt noch ein exklusives Angebot: Bewerber, die ihren Antrag bis zum 31. März 2021 beim eurobits e.V. einreichen, dürfen das Label zum Start 18 Monate lang nutzen.

Welche Kosten sind mit der Ausstellung des Labels verbunden?

Es gibt unterschiedliche Preisstrukturen für die Erstausstellung des Labels „Cybersecurity Made in Europe“ und dessen Verlängerung.

  • Mitglieder des eurobits e.V. zahlen sowohl für den Erstantrag als auch für jede Vertragsverlängerung jeweils 300,- Euro.
  • Unternehmen, die nicht Mitglied beim eurobits e.V. sind, zahlen 750,- Euro für den Erstantrag und 600,- Euro für jede Vertragsverlängerung.

Alle Preise gelten zzgl. USt.

Zu den Mitgliedern des eurobits e.V. zählen international anerkannte Forschungsinstitute, weltweit agierende Unternehmen und vielversprechende Startups. Wenn auch Sie Mitglied beim eurobits e.V. werden möchten, wenden Sie sich gerne per Mail an kontakt@eurobits.de an uns. Wir stehen Ihnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Cybersecurity Made in Europe

Kontakt zum Projektteam:

Cybersecurity Made in Europe

Bianca Molli

Projektleiterin

cseu@eurobits.de