eurobits Women Academy zur Förderung von Frauen und Mädchen in der Informatik und IT-Sicherheit

eurobits Women Academy

Zu wenig Förderung, zu wenige Vorbilder, zu wenige Studentinnen: Das sind nur drei der Gründe, warum die Frauenquote in IT-Berufen in Deutschland im internationalen Vergleich weit unterdurchschnittlich ist. Speziell im Bereich der IT-Sicherheit sind Frauen deutlich unterrepräsentiert. Das wollen der eurobits e.V., das Center of Computer Science (CCS) an der Ruhr-Universität Bochum und die International School of IT Security (isits) ändern.

Vier Kernelemente zur Förderung der Frauen in der IT-Sicherheit

Unter dem Arbeitstitel „eurobits Women Academy“ will das Bündnis aus Bochum mit seinen Partnern den großen Herausforderungen begegnen, um mehr Frauen in die IT-Sicherheit zu bringen und dort auch zu halten. Die vier Kernelemente sollen Schulbegleitung, Aus- und Fortbildung, Umschulung sowie Exzellenzausbildung sein – mit einem stark praxisorientierten Ansatz. Denn im Jahr 2021 sieht die Situation in Deutschland so aus:

• Die Frauenquote liegt im Studiengang Informatik bei 15 Prozent
• Die Aus- und Weiterbildung in der Informatik und IT-Sicherheit ist sehr theorielastig
• Es gibt festgefahrene Rollenbilder, in denen Mädchen schon zu Schulzeiten zu wenig Berührungspunkte mit der Informatik und IT-Sicherheit ermöglicht werden
• Es gibt keine weiblichen Vorbilder aus der IT-Sicherheit für Mädchen und Frauen

Das Potenzial für Frauen in der IT-Sicherheit ist riesengroß

Verschiedene Initiativen befassen sich bereits mit diesem Thema, beispielsweise das Projekt „Women for Cyber“ der ECSO, in der die Vorstandsvorsitzende des eurobits e.V., Christine Skropke, sich bereits seit längerem engagiert und Vorträge sowie Vortragsreihen hält – mit dem Ziel, insbesondere Quereinsteigerinnen aus technischen nicht-IT-Berufen einen Einblick in die Branche zu geben. Auch regional gibt es bereits Initiativen zur Erhöhung der Frauenquote in der IT-Sicherheit – hier tut sich insbesondere Biljana Cubaleska, Geschäftsführerin des CCS, hervor.

In Zusammenarbeit zwischen eurobits e.V., CCS und der isits sollen diese und weitere Initiativen sowie Programme gebündelt und vertieft werden. Neben dem Aufbau einer „eurobits Women Academy“ gehören Marketing und Stipendien zu den wichtigsten geplanten Maßnahmen.

Das Potenzial in diesem Bereich ist riesengroß, mehr Frauen in der IT-Sicherheit sorgen nicht nur für mehr Fachkräfte, sondern auch für mehr Kreativität, mehr Flexibilität, mehr Sichtweisen. Es ist also dringend an der Zeit, etwas zu verändern.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemeldung zum Weltfrauentag 2021.

Wenn auch Sie gemeinsam mit dem eurobits e.V., dem CCS und der isits die Frauenförderung in Deutschland vorantreiben möchten, melden Sie sich gerne bei uns unter kontakt@eurobits.de – um mehr Mädchen und Frauen für die IT-Sicherheit zu begeistern.

Kontakt zum Projektteam:

eurobits Women Academy

Julia Stammen

Projektleiterin

kontakt@eurobits.de