Bochum, 07.12.2020 – Christian Niesler ist Preisträger des eurobits Excellence Award 2020. Der 25-Jährige setzte sich im Finale am 4. Dezember 2020 gegen drei Mitkonkurrenten durch und freut sich nun über einen Pokal, 1000 Euro Preisgeld und die Chance, die Ergebnisse seiner Arbeit beim kommenden eurobits Security Summit einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren.

„Securing Real-Time Embedded Systems Through Hotpatching“ lautet der Titel der prämierten Arbeit, die Christian Niesler als Master-Student im Sommersemester 2020 am Paluno-Institut an der Universität Duisburg-Essen veröffentlicht hat. Darin hat er ein Hotpatching-Verfahren entwickelt, das es ermöglicht, beispielsweise eingebettete Industrieanlagen unter laufendem Betrieb mit notwendigen Sicherheits-Updates zu versehen.

Hochrangige Jury beim eurobits Excellence Award

„Christian Niesler hat sich ein Thema vorgenommen, das auf einer Standardanforderung für Sicherheit basiert: Halte deine Systeme auf dem laufenden Stand“, sagte Jury-Leiter Ralf-Benzmüller in seiner Einleitung. Im Anschluss nutzte der 25-Jährige seine zehn Minuten Präsentationszeit, um sein Verfahren vorzustellen, und weitere fünf Minuten für die Beantwortung von Fragen aus der Jury.

Die war auch bei der vierten Auflage des eurobits Excellence Award hochkarätig besetzt. Neben Ralf Benzmüller (G DATA, Gründer Security Labs/stellvertretender Vorsitzender eurobits) bewerteten auch Timo Gendrullis (Escrypt, Leiter Security Consulting Europe/Vorstand eurobits), Prof. Dr. Tim Güneysu (Horst-Görtz-Institut Bochum, Lehrstuhl für Security Engineering), Dr. Heiko Koepke (Physec, Gründer und Geschäftsführer/Vorstand eurobits) und Prof. Dr. Jan Pelzl (Hochschule Hamm-Lippstadt, Lehrgebiet Computer Security) zunächst die zahlreichen, aus ganz Deutschland eingereichten Arbeiten und letztlich die Leistungen der Finalteilnehmer.

„Alle Arbeiten hatten ein herausragendes Niveau“

Im Finale, das im Rahmen des eurobits Security Summit coronabedingt rein digital stattfand, setzte sich Christian Niesler gegen Erik Buchholz („Privacy-Preserving Exchange of Process Parameters“) von der RWTH Aachen sowie die beiden Studenten der Ruhr-Universität Bochum Selim Erk („All Eyes on Macros – How Users Perceive Macro Warnings“) und Lukas Knittel („Improving XS-Leaks and XS-Search Attacks“) durch.

Die Jury machte sich die Entscheidung am Ende nicht leicht. „Es war eine intensive Beratung“, sagte Ralf Benzmüller bei der Verkündung des Siegers. „Die Vorträge waren so unterschiedlich, dass es extrem schwierig war sie zu bewerten. Alle Arbeiten hatten ein herausragendes Niveau, sie sind nicht umsonst in die Finalrunde des eurobits Excellence Award gekommen – es waren die besten Arbeiten von den besten Instituten.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für die Bewertung im Finale waren Ralf Benzmüller zufolge zwei Kriterien entscheidend: die wissenschaftliche Exzellenz und die hohe praktische Relevanz. „Und da haben wir bei einer Arbeit ein bisschen mehr gesehen als bei anderen.“

Worin Christian Niesler die 1000 Euro Preisgeld investieren möchte, sei noch nicht ganz klar. Eventuell fließt der Betrag aber in einen Motorradführerschein, wie er sagte. „Aber das ist noch nicht fest verplant.“ Klar aber ist, wie es mit seiner ausgezeichneten Forschung weitergeht. „Die Resultate aus meiner Masterarbeit werden voraussichtlich bald publiziert werden können. Ich würde dann auch gerne weiter im Bereich der Embedded Systems weiterforschen.“ Heißt: Er bleibt auch nach seinem Master der Forschung treu und wird in den kommenden Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter Prof. Dr. Lucas Davi am Paluno-Institut unterstützen.

Über den eurobits Excellence Award

Der eurobits Excellence Award wird für Abschlussarbeiten vergeben, die neben der wissenschaftlichen Exzellenz insbesondere eine hohe praktische Relevanz für Anwendungen in der IT-Sicherheit aufweisen. Teilnahmeberechtigt sind alle Verfasser, die ihre Abschlussarbeit (Bachelor/Master) für eine Institution oder ein Unternehmen in Deutschland angefertigt haben. Es können nur Arbeiten berücksichtigt werden, bei denen ein Empfehlungsschreiben des Betreuers vorliegt. Wer sich schon jetzt bewerben will, kann eine Mail an award@eurobits.de senden.